Erlanger Grüne erinnern an die Gefahren von Atomkraft

Tschernobyl-Jahrestag

Samstag, 27.04.2019, 11 Uhr, vor dem P&C, Nürnberger Str. 4, 91052 Erlangen

Anlässlich des Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 erinnern die Erlanger Grünen an die Gefahren und Risiken der Atomkraft.

„Noch immer ist die Technologie nicht vollständig beherrschbar und die Frage der Endlagerung des radioaktiven Mülles nicht geklärt. Unter solchen Umständen ist ein weiterer Betrieb von Atomkraftwerken – egal wo in Europa – nicht hinnehmbar“, so Sebastian Lachner, Kreisvorstand Bündnis 90/Die Grünen Erlangen.

Mit Schutzanzügen verkleidet werden im Rahmen des ersten Infostandes zur Europawahl am Samstag 27.04.2019 in der Zeit von 11 - 14 Uhr vor dem P&C kleine Atommüllfässer (beklebte gefüllte Konserven) an die Bürgerinnen und Bürger verteilt.

33 Jahre nach dem Super-GAU bleibt Tschernobyl unverändert ein Mahnmal für das tödliche Risiko der Atomkraft. Bis heute sind die Folgen von Tschernobyl auch bei uns messbar. Fukushima hat außerdem noch einmal bestätigt, dass es sich bei Tschernobyl keineswegs um einen zu vernachlässigenden Einzelfall handelt. Es können niemals alle Gefahrenquellen ausgeschlossen werden: Sicher ist nur das Risiko.

Selbst in Ländern mit hohen Sicherheitsstandards kommt es immer wieder zu Störfällen, wie man aktuell am Beispiel Belgien beobachten kann. Die dortigen Schrottreaktoren Tihange 2 und Doel 3 haben es durch immer wiederkehrende Störungen und Abschaltungen zu trauriger Bekanntheit gebracht. Beide Atomkraftwerke sind alt und weisen tausende Risse auf.

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Gefahr durch eine terroristische Bedrohung: Atomkraftwerke könnten ein beliebtes Ziel für Terroristen darstellen. Auch noch lange Zeit nach deren Abschaltung.

Dass in Deutschland der Atomausstieg geschafft ist, reicht also noch lange nicht: Wir müssen uns staatenübergreifend endgültig von der Atomkraft verabschieden.

Weg von Öl und Atom – hin zu Sonne und Wind!

Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme sind die Energiequellen auf die wir ab jetzt setzen müssen. Europa kann und sollte seinen Energiebedarf bis zur Mitte des Jahrhunderts zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien decken und sich unabhängig von den endlichen Energiereserven machen. Die Nutzung erneuerbarer Energie schont die Umwelt, schafft keine Endlagerproblematik, birgt keine gesundheitlichen Risiken und schafft neue Arbeitsplätze.

zurück

URL:https://gruene-erlangen.de/start/news-archiv/expand/710992/nc/1/dn/1/